ZS21: Totalausfall



Aus Sicht der Zahlensendercrew besprechen wir diesmal die bisher schlechteste Episode der Staffel. Sie heißt “Rastlos” oder “Born to run” und konzentriert sich auf Kate. Wir erfahren mehr über Kates Vergangenheit und was es mit dem Spielzeugflugzeug auf sich hat. Auf der Insel passiert… nichts.

Bewertung: 8 8 8 4 4
Dauer: 0:52:59

avatar Danni
4
avatar Jan
8
avatar Marijo
8
avatar Phil
4
Erzähler Amazon Wishlist Icon
avatar Tim
8
Steam Wishlist Icon Amazon Wishlist Icon

Shownotes



Schlagwörter
Ar(n)zt (5) Floß (6) Flugzeug (8) Kate (33) Michael (15) Sender (7) Zahlen (9) Zahlensender (4)

Veröffentlicht von: Tim Pommerening

License

This work is licensed under a Creative Commons Attribution 3.0 Germany License

12 comments for “ZS21: Totalausfall

  1. Stevan G
    1. Februar 2014 at 13:51

    Danni, Dein Hass auf Kate lässt Dich bei Deinen Analysen immer von einer Position aus starten die alles was Kate betrifft noch weiter ins Negative verschiebt. Vieleicht musst Du da mal versuchen aus Deiner Antipathie gegenüber Kate rauszukommen und alles mehr objektiv zu betrachten.
    Stößt mir bei Dir immer auf wenn es um Kate geht.

    Wenn Dein letzter Blutsverwandter stirbt, würdest Du da nicht auch versuchen ein letztes mal persönlichen Kontakt aufzunehmen? Natürlich ist das egoistisch, aber nur deswegen weil Kate nicht denkt dass ihre Mutter tatsächlich so mit ihr abgeschlossen hat. Außerdem halte ich die Reaktion der Mutter auch etwas durch die Medikamentation gefärbt. Kate hat ihr eigentlich nie Grund dazu gegeben vor ihr persönlich Angst zu haben.

    Spoiler Inside SelectShow

    Das Kate ihren Jugenfreund Tom am Ende mit in Lebensgefahr gebracht hat war ja so von ihr nicht gewollt. Sie sagte ja auch “Gib mir die Autoschlüssel” und nicht dass er mit einsteigen soll. Auch kurz vor der Ausfahrt aus der Garage sagte sie ja auch noch mehrmals er solle aussteigen.
    Man kann Kate sicher eine gewisse Kaltschnäutzigkeit und Risikobereitschaft vorwerfen, aber dass Tom dabei gestorben ist hat auch in Kate etwas zerbrochen. Sieht man in späteren Folgen noch.

    Ich schreibe natürlich auch aus der Position dass ich bereits die ganze Serie gesehen habe. Ich muss immer aufpassen was ich sage, weil ich nicht ganz genau mehr weiß was in welcher Folge gezeigt wurde und ob ich mit bestimmten Aussagen schon spoilere. Hat daher auch einige Zeit und Recherchen gebraucht bevor ich diesen Kommentar abgeschickt habe 🙂

    Manchen von Danni’s Argumenten zu Kate kann ich durchaus zustimmen, an anderen Stellen aber finde ich Danni’s Argumentation zu Kate wiederum sehr hart und voreingenommen.

    PS: sehr interessante Anmerkung übrigens dass Jack hätte Kate entlasten können, wenn er Sun wegen dem Giftanschlag verraten hätte.
    PSS: ich vermute die Podcast Beteiligten die die Serie schon komplett gesehen haben halten sich oft mit Komentaren oder Diskussionen während des Podcasts zurück, weil sie befürchten sonst etwas zu spoilern.

    Wissenswertes aus Lostpedia:
    -Ursprünglich sollte Kates Charakter die Rolle des Anführers unter den Überlebenden einnehmen, während Jack im Pilotfilm vom Monster getötet werden sollte. Die Autoren und v.a. die Produzenten seitens ABC befanden Jacks Tod als irreführend und hintergehend. Statt dessen wird der Pilot vom Monster getötet.
    -Katherine stammt aus dem Griechischen („katharos“) und bedeutet so viel wie „rein“, „makellos“.

  2. Ric
    1. Februar 2014 at 16:30

    Hatte die Folge gar nicht so schlecht in Erinnerung. Naja, passiert ist ja wirklich nicht viel außer der Streiterei um einen Platz auf dem Floß ^^

  3. Ric
    2. Februar 2014 at 15:43

    Also ich mag Kate ^^ Kann aber auch damit zusammenhängen, dass ich die Schauspielerin Evangeline Lilly sehr symphatisch finde. Mit so einer Vergangenheit wie bei Kate, tun sich die Autoren eben schwer den Charakter symphatisch rüberzubringen. Stimmt schon, sie nutzt andere Leute aus um sich irgendwie einen Vorteil zu erkaufen: Siehe Jack und manchmal sogar Sawyer. Aber ich denke, dass sie nach dem Absturz allmählich ihr Gewissen reinwaschen will und versucht anderen zu helfen. Anderseits wirkt sie wie der Folgentitel andeutet “Rastlos” und will so schnell wie möglich von der Insel weg, weil sie befürchtet geschnappt zu werden sobald die ersten Rettungsmannschaften auftauchen. Sie geht auch immer auf diese “A-Team”-Missionen der Losties mit und versucht zB den Tranceiver aus dem Cockpit zu holen und Sayid beim Funksender zu helfen usw. Klar, der spannendeste Charakter ist sie nicht. Da gibt es viel bessere wie zB Locke oder sogar Hurley, aber es gibt auch nervigere wie Shannon ^^ Kate’s Mutter hat in den Flashbacks sicher nicht ohne Grund Hilfe gerufen. Vielleicht wird das ja noch irgendwann geklärt. Bei der Folgenplatzierung muss ich euch zustimmen. So kurz vorm Finale eine “Füllerfolge” zu platzieren war nicht gut. Als Füllerfolge würde ich sie aber auch nicht abstempeln, da sie ja storytechnisch die Abfahrt des Floßes vorbereitet und der Auftritt von “Arnzt” war ja auch sehr amüsant 😀 Und ja, diese Pseudo-Crimestory mit “Wer hat jetzt Michael vergiftet?” war einfach nur schlecht.

  4. Dani
    4. Februar 2014 at 09:55

    Hallo Stevan,

    wir sind ja zum Glück auch nicht hier, um völlig objektiv und unvoreingenommen über die Serie zu diskutieren. 😉 Zu solchen Dingen gehören ja immer persönliche Einstellungen und Interpretationen – je mehr davon, desto spannender.

    Möglicherweise bin ich schon ein wenig unvoreingenommen an Kate herangegangen, als wir angefangen haben. Ich mag die Schauspielerin überhaupt nicht, weil ich bei ihr jedes schauspielerische Talent vermisse. 😉 Ich habe mich aber wirklich bemüht, dem Charakter danach noch etwas abzugewinnen. Wie du gehört hast, war es vergeblich. Vielleicht erfahre ich ja noch Dinge, die erklären, warum ihre Mutter riesige Angst vor Kate hat, obwohl Kate ja zu glauben scheint, dass es noch einen Rest verwandtschaftlicher Bindung zwischen ihnen gäbe. Ich rechne sogar fest damit, dass wir schlussendlich erfahren, dass Kate nichts weiter ist als ein Opfer des Schicksals, und ich hatte es ja in einer vorhergehenden Folge schon einmal gesagt: Das ist der Punkt, der mich bislang am meisten ärgert. Obwohl sie so rücksichtslos vorgeht, ist es am Ende immer sie, die weint. Sie trägt keine Verantwortung, sie leidet einfach nur immer weiter unter ihren eigenen Entscheidungen, die wiederum getriggert sind von Dingen, die andere ihr angetan haben. Tatsächlich – Achtung, Feministenalarm – glaube ich, dass es den Autoren schwer fällt, einen weiblichen Charakter, der zugleich ein Täter ist, als solchen darzustellen. Sie verbleibt in ihrer Opferrolle – und wenn sie Babies fressen würde, sie wäre immer noch, am Ende, ein Opfer.

    Ich bin gespannt – ich bin mir relativ sicher, dass Kates Vergangenheit ziemlich genau so aussieht. Wenn nicht, trinke ich auf die Autoren. Chapeau. Aber das bleibt abzuwarten.

    (Hass auf Kate würde ich es nun nicht nennen. Ich bin nur dieser Art von Frauencharakteren so richtig überdrüssig. 😉 )

    LG

    Dani

  5. Dani
    4. Februar 2014 at 10:01

    Hey Ric,

    ich persönlich glaube ja, dass die Autoren überzeugt sind, in Kate einen absolut sympathischen Charakter geschaffen zu haben. 😉 Aber s. o.

    Du hast Recht, sie nimmt schon eine sehr starke Rolle ein, für die sie eigentlich gar nicht geeignet zu sein scheint. Allerdings deutet die Serie ja auch immer wieder an, dass Kate voll gut in allem ist, was sie macht, auch wenn wir bis zu genau der Szene keine Ahnung hatten, dass sie das, was sie macht, voll gut kann. Vermutlich wird uns das auch noch erklärt.

    Die Folge hat uns wirklich nicht sonderlich beeindruckt, wie man gehört hat. Einzig die Einstellungen mit Arnzt waren ein bisschen lustig, das stimmt. Irgendwie waren sie aber auch sehr dünn. Insgesamt wirkte die Folge, finde ich, sehr dahingeschludert. Ich hoffe, das reißt jetzt nicht ein – wie bei den wöchentlichen Latein-Vokabeltests in der 8. Klasse. 😀

    LG

    Dani

  6. Ric
    4. Februar 2014 at 16:16

    Ich mochte Jack anfangs übrigens überhaupt nicht. Erst nachdem ich die ganze Serie gesehen habe, wurde er zu einem meiner Lieblingscharaktere. Vielleicht ist das ja bei Kate bei einigen Zusehern genauso ^^

    Interessantes Fun-Fact: Evangeline Lilly hatte vor Lost nahezu keine schauspielerische Erfahrung und wurde von der Crew per Zufall entdeckt und direkt aus Kanada eingeflogen.

    • Phil
      4. Februar 2014 at 18:45

      Vorher nahezu keine schauspielerische Erfahrung? Shocking!

      • Ric
        4. Februar 2014 at 20:42

        War halt ihre erste Hauptrolle in Lost 😀 Die war vorher nur zu Gast bei diversen Serien und laut IMDb eine Schülerin bei “Freddy vs. Jason” ^^

      • Ric
        4. Februar 2014 at 20:49

        Sie wurde von den Produzenten sicher nur aus optischen Gründen gecastet. Eine Emmy/Oscar-verdächtige Schauspielerin ist sie ja nicht :p

  7. Erik
    5. Februar 2014 at 14:22

    Wow, interessanten Podcast, den ihr hier aufgestellt habt. Finde es sehr interessant, dass auch drei Jahre nach dem Ende von Lost, es Fans gibt, die sich noch intensiv mit der Serie beschäftigen oder komplett neueinsteigen. Habe die ganze Serie gesehen und war ein großer Fan, sogar mit Verfassen von eigenen Recaps. Ich hoffe ihr zieht das Projekt bis zum Ende durch, es lohnt sich.

    Zur aktuellen Folge bin ich vollkommen eurer Meinung, es ist die schlechteste Staffel 1 Folge und Kate ist ein extrem unsympathischer Charakter. Und @Danni: Respekt für die Erkenntnis, dass Evangeline Lilly eine schlechte Schauspielerin ist, denn genauso ist es. Und nur ein kleiner Hinweis: Versucht am besten gar nicht erst, euch Gedanken über solche völlig unwichtigen Fragen wie, wer hat Kate den Brief geschrieben, nachzudenken. Das wird zu nichts führen und euch später nur enttäuschen.

    • Dani
      6. Februar 2014 at 21:01

      Hey Erik,

      ich habe wirklich nächtelang darüber gebrütet, ob es wirklich so sein könnte. Über nichts habe ich mir jemals mehr den Kopf zerbrochen. 😀

      Danke, dass zumindest Du mir für diese arbeitsreiche Gedankenleistung Respekt zollst.

      Spaß beiseite. Sie ist eine grottige Schauspielerin. Und ich stimme Ric zu, sie wurde ganz offensichtlich nur aus optischen Gründen gecastet. Das macht es mir natürlich nicht leichter, wenn das Charakterkonzept noch dazu dermaßen bescheiden und abgedroschen ist.

      LG
      Dani

  8. 13. Februar 2016 at 13:52

    Ich liebe diese Serie, und ich liebe diesen Podcast. Seit ich vor einigen Wochen den Tipp bekommen habe, bin ich durch begeistertes Nachhören ab Beginn bereits bei Staffel 2 angekommen und grundsätzlich voll des Lobes.
    Aber ich komme nicht umhin, hier etwas loszuwerden… ich bin glücklich über jede Folge, in der die Dame nicht mit von der Partie ist. Die Rede ist hier allerdings nicht von Kate. Ich meine Dani.

    Ich freue mich immer sehr über Frauen in Podcasts, da wir immer noch in der Minderheit sind. Aber hier krieg ich einfach immer Puls. Die schlechte Audioqualität von Dani… ok. Darüber könnte man gerne hinwegsehen. Ich hab auch mit einem schlechten Headset angefangen und das Gesagte ist wesentlich wichtiger.
    Aber dieses völlig undifferenzierte Auseinandernehmen JEDES weiblichen Hauptcharakters in Vernachlässigung des dramaturgischen Zwecks, den das Bedienen von Klischees nun mal auch haben kann, schreit in meinen Ohren einfach sehr laut nach Misogynie. Natürlich kann man da dann eine Feminismus-Schleife drum binden, aber es wird doch mit der Zeit sehr eintönig, erst recht wenn man euch mit meiner Schlagzahl hört.
    Außerdem kaufe ich ihre weisen Vorhersagen nicht-da hat wohl jemand zumindest schon mal Wikipedia aufmerksam durchgelesen. 😉
    Ansonsten treffen wir uns in Staffel 6, wenn ich euch eingeholt habe, denn am Ende überwiegt die Tatsache, dass es sich hier um einen tollen Rewatch-podcast mit sauberem Konzept und sympathischen Akteuren handelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.